Herzlich Willkommen auf der Webseite der Stiftung Offene Hände Erlenbach.

 

Vorstand und Stiftungsrat der Stiftung Offene Hände Erlenbach begrüßen Sie recht herzlich. Wir freuen uns über Ihr Interesse an unserer Stiftung. 

 

Unsere Stiftung in aller Kürze:

Unser Stiftungskapital in Höhe von 50000 Euro wurde von Erlenbacher Bürgern aufgebracht. Deren Wunsch war, Behinderten und Ihren Familien zu helfen, damit die von der Behinderung Betroffenen in Ihrem Lebensumfeld bleiben und/oder dort besser zurecht kommen können. 

Das zweite Ziel der Stiftung war und ist es, Frauen und Mädchen materielle Unterstützung anbieten zu können, damit möglichst in unserem Ort Schwangerschaftsabbrüche aus finanziellen Gründen vermieden werden können

Darüber hinaus sollte Offene Hände Erlenbach eine Stiftung sein, wo sich Erlenbacher um Erlenbacher „sorgen“. Sie stellt auch ein kräftiges Dankeschön der heutigen Nachkriegsgeneration dar, daß man in eine lange Zeitperiode von Frieden und Freiheit sowie gesicherten Wohlstand geboren wurde. Mit der Stiftung soll den nachfolgenden Generationen signalisiert werden, dass ihre Vorfahren bereits an sie gedacht haben. Die Stiftung soll vor allen Dingen dort aktiv werden, wo die sozialen Systeme ungenügend sind.

Die Mitglieder des Vorstands wurden vor allen Dingen nach deren beruflichen Qualifikation berufen (Erfahrung in Geld- und Steuerangelegenheiten sowie Betriebsführung), die Mitglieder des Stiftungsrates aufgrund Ihrer Tätigkeit an den Stellen, an denen vermutlich berechtigte Nutzer der Stiftung als erstes Kontakt suchen (Kindergarten, Behindertenarbeit, Pfarramt, Gemeindeamt, Krankenbetreuung). 

Jeder von Vorstand und Stiftungsrat gibt gerne Auskunft über die Stiftung und nimmt auch jederzeit Anregungen, aber auch Wünsche an die Stiftung entgegen. Anträge können zunächst einmal völlig formlos, gerne auch telefonisch, an jeden Verantwortlichen gestellt werden. 

Natürlich freuen wir uns auch über jede Unterstützung in Form von Aktivitäten und Zuwendungen für die Stiftung. Schließlich kann jede Spende auch speziell für den Stiftungsstock angewiesen werden. Damit kann der Spender sicherstellen, dass diese Gelder auch künftigen Generationen in Form von Erträgen aus dem Stiftungskapital zu Gute kommen. 

Alle Verantwortlichen der Stiftung arbeiten unentgeltlich mit. Außer den in Rechnung gestellten, geringen jährlichen Prüfungsgebühren der Regierung von Unterfranken sind auch keine weiteren Verwaltungskosten (incl. Materialkosten) für die Stiftung angefallen.  

Gerne steht unser Vorstand auch für Rückfragen zur Verfügung, falls in anderen Gemeinden Interesse an der Gründung einer solchen Stiftung besteht. 

 

Franz Dümig  Winfried Väth
Vorsitzender d. Stiftungsrates                Vors. d. Vorstandes